VJ-Festival

VJ Festival 2005 - c/o Pop

VJ-Festival

c/o pop 2005

 

Über 80 VJ-Künstler aus ganz Europa pilgern bereits zum zweiten mal Richtung Köln, um ihre audio-visuellen Skills beim VJ Festival zum Besten zu geben. Live-Performances, verschiedenste Installationen und ein fünftägiges Symposium geben Aufklärung über die unterschiedlichen Facetten des VJing.In der alten Cinemathek des Kölner Museums für Angewandte Kunst präsentiert das Festival verschiedene AV-Projekte.

Für zwei Tage wird der Rheinpark mit zahlreichen Projektionen geflutet, die das andere Wahrzeichen im Gothikbaustil einmal vergessen lassen.

Das Festival findet vom 24. bis 29. August statt.

 

 

OPENING c/o pop mit Egoexpress, For God Consoul (feat. Hometrainer, Acid Pauli, FC Shuttle), 

Irwin Leschet, Lichtfront 

Mittwoch 24.08 in der Festivalzentrale - Panoramahaus 

 

VJ-ARENA mit Junesex, Apparat, The MFA, James Holden Shumi, Nak, Rüt Rüt, Bandbreite, Giraffentoast, Viagrafik 

Donnerstag 25.08 in der Festivalzentrale - Panoramahaus 

 

 

CLUBNACHT »Deutschlandreise« -27 Labels & 24 VJ-Teams in 12 Clubs mit:

 

VJs:Shaeng1 (Köln), Solu (Barcelona), Lichtsport (Köln), Notchandbead(Berlin), VJ Kokomono (Köln), VJ Paavo (Warschau), VJ Riesso (Köln), Eirenah (Zagreb), Sehvermögen (Köln), Vjamm (Brighton), VJ Konvex (Köln), Laufbild (Stuttgart), Impulskontrolle (Bochum), VJ Yildiz (Gummersbach), Bruno Tait (Köln), Modul8 (Genf) Sehkombinat (Köln), Erkin Peprek (Istanbul), b_visualz (Köln), n(eo)n (Warschau), Tim Fehske (Köln, VJ Clad (Prag), Okinawa 69, VisualVinyl 

 

Bpitch Cntrl.: Housemeister (DJ), Modeselektor (live) vs. Platzhirsch: Graziano Avitabile (live), Tobias Becker (DJ) / Karmarouge: Alexander C. Multhaup (DJ), Gabriel Ananda (DJ), Maik Loewen (live) vs. Festplatten: Gebrüder Teichmann (DJ) vs. Onitor: Solovyev (live), Hagedorn (live) / A-Musik: Hrvatski (live) vs Sonig: DJ Elephant Power (DJ), Carbonid Solo (DJ), Thorsten Reiter / Groove Attack: Marcus Worgull (DJ) Pascal Schäfer (DJ) vs. Sonar Kollektiv: Âme (live) / Hartchef Discos: Audio Werner (live), Erk Richter & Holger Schneider (DJ) vs Playhouse: Murat Tepelli feat. Prosumer (live), Losoul (DJ) / Areal: Basteroid (live), Metope (live), Jan-Eric Kaiser (DJ) vs. Freude am Tanzen: Wighnomy Brothers (DJ) vs. Sender: Benno Blome (DJ) / Treibstoff: Marcel Janovsky (DJ), Rene Breitbarth (live) vs. Compost: Ben Mono (DJ), Michael Reinboth (DJ), Muallem (DJ) / Trapez: Dominik Eulberg (DJ), Triple R (DJ), Alex Under (live) vs. Substatic: MIA (live) vs. Vakant: Alex Smoke (live) / Ware: Mathias Schaffhäuser (DJ), Ziggy Kinder (live) vs. Mo`s Ferry: Dapayk & Padberg (live), Marcel Knopf (DJ) / Firm: Christian S. (DJ), Andre Kraml (DJ), Schaeben & Voss feat. SCHAD PRIVAT (live) vs. Combination: Jake The Rapper (live), Frank D`Arpino (DJ) / Basswerk: Cheetah (DJ), Green Man (DJ) vs Pathfinder: DJ Basic, DJ Rinc, Giana Brotherz (live) vs Tatort: DC (DJ), Diz:play (DJ), Henree (DJ), Miss Dee(DJ), Walter B (DJ) MCs: tba / iD.eology: Monomatik (live), Dual Perception (live), Marcin Mandola (DJ) vs. Stadtgruen: Dataman (live), Martin Donath (live), Renniac (DJ) 

Samstag 27.08 in den Clubs c/o pop 

 

CLOSING c/o pop mit Lovemotel, Addictive TV, 4YourEye & Phish, DJ Dimlite 

Sonntag 28.08 in der Festivalzentrale Panoramahaus 

 

 

VJ-Festival ℅ pop Team:

 

art direction:

uli sigg

 

project direction:

tasso treiss,shumi

 

technical direction:

kjell rijntjes

 

animationen&website:

dirk rauscher

 

video-streaming:

oliver gentges

sven janßen

 

technik:

235 media

 

best boy:

tim fehske



Sehpark
VJ-Sets entlang der Uferwege und Verbindungsstraßen, in Unterführungen, Parks oder Shuttle-Bussen machen Köln für die Dauer von c/o pop zur Projektionsfläche für neue visuelle Perspektiven. Unabhängig vom Musikprogramm entstehen neue Wahrnehmungen des öffentlichen Raums. Neben dem Nachweis der eigenen Ausdruckskraft leisten diese VJ-Installationen zweierlei: Erstens repräsentieren sie den Anspruch des Festivals auf die produktive Durchdringung des urbanen Lebens, und zweitens dehnen sie erlebbare Markenwelt von c/o pop über das Festivalgelände hinaus auf die Reichweite ihrer Beamer aus.

VJ-Pool
Der VJ-Pool arbeitet als Agentur, die Video Jockeys für die Konzerte und Parties von c/o pop vermittelt. In intensiver Auseinandersetzung mit den Veranstaltern kuratiert der Verein Bandbreite e.V. spannungsreiche Begegnungen von VJs und Djs. Beispielhaft ist die Clubnacht zum Auftakt von c/o pop zu nennen. 10 Clubs präsentieren mit einem gemeinsamen Ticket 10 Musik-Labels und 10 VJ-Labels aus verschiedenen europäischen Ländern. Während die Musik vor allem aus Westeuropa und Skandinavien stammt, kommen die Video Jockeys vor allem aus der lebendigen israelischen und aus der osteuropäischen VJ-Szene.

VJ-Arena
Die VJ-Arena präsentiert die internationalen Top-Stars der Szene. Ein DJ-Set wird parallel von acht Video Jockeys visuell interpretiert. Das Nebeneinander von ästhetisierenden Sets und sozial engagierten Kommentaren, die internationalen Differenzen im gesampleten Bildmaterial oder die unterschiedlichen Bearbeitungs- und Mischtechniken generieren eine neue sinnliche Qualität des Partyerlebnisses, die noch einmal deutlich das künstlerische Ausdruckspotenzial der jungen Profession dokumentiert.

VJ-Symposium
Der Bedarf an visuellem Content nimmt immer weiter zu. Wachsende Bandbreiten und fortschreitende Diversifizierung in den elektronischen Medien verlangen neue visuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Den kreativen Fundus liefern unter anderem die Installationen von Video Jockeys. Dieses junge Format bereitet heute künstlerische Verfahrensweisen für eine kommerzielle Nutzung auf: zunächst nur in Clubs, aber auch im klassischen Theater, in TV-Shows, bei Messeauftritten oder am Point of Sale gewinnt das visuelle Setdesign mit Projektionen, Livekameras und Mixing immer mehr Einfluss.

Bedeutende internationale Video Jockeys, Künstler, Medientheoretiker und Eventmanager versuchen eine Standortbestimmung: Die VJ-Interessenvertretung Bandbreite e.V. veranstaltet ein Symposium, das die internationalen Perspektiven der VJ-Kultur zwischen Kunst und kommerziellem Einsatz diskutiert.

Gleichzeitig versteht sich das Symposium als Serviceplattform. In Workshops geben die im Festival aktiven Künstler ihre Erfahrungen an den Nachwuchs weiter.

 

 

 

 


http://www.c-o-pop.de

http://www.kulturstiftung-des-bundes.de

http://235media.de

MEDIA

<<<